• -
  • -
  • -
  • -
Charly Werder News
Charly Werder News

Modenschauen,
TV-, Foto- und Filmproduktionen

Unsere professionellen Models
setzen Ihre Produkte in Szene!
Mit unserer Erfahrung sind wir
Ihr kompetenter Partner


Charly Werder Models
of Switzerland
Knonauerstrasse 7
P.O. Box 628
6330 Cham

Telefon +41 79 208 77 63

E-Mail: info@charlywerder.ch

Poesie der Vergänglichkeit

Das Posieren mit Dessous in freier Natur



Für Auftritte in Dessous oder anderen gewagten Outfits braucht es nicht nur einen perfekten Körper, auch viel Mut ist angesagt, um sich öffentlich in Pose zu stellen. Ein selbstsicheres Auftreten und eine verführerische Ausstrahlung wird von den Kunden auf dem Catwalk und von den Fotografen unserer Models erwartet. In unserem Ausbildungs-Center "Model-City by Charly Werder" können angehende Models freiwillige Enthemmungskurse absolvieren. In der folgenden Fotostaffel begleiteten wir Jacqueline, Marcia, Hannah und Dressman Eros, die sich mit diversen vorgegebenen Themen vor den Kameras der Fotografen inszenierten.



Zum Thema "Waschtag im Freien" entstanden diese Bilder mit unseren Models, die sich in Dessous von Sassa Mode in eine cinematistische Szene eingeübt haben. Im Vorfeld dieses Shootings befasste sich unser Starlet mit dem körperlichen Aufwärme-Prozess. Das Repertoire des Kopfkinos wurde nach einer passenden Geschichte abgerufen.



Unter dem Sprichwort "Die modische Frau zeigt was sie drunter trägt, und Mann freut’s", präsentierte sich Marcia in der Dessous-Kombination "Seduce em" in St.Galler Spitze aus dem Hause Elegantia GmbH.



Kreiert von Silvia Cabalzar ist diese Garnitur aus Baumwoll-Taf ein sogenanntes Unikat. Mit im Spiel waren auch noch verschiedene Accessoires.
 

Stimmungskick mit Hannah Loretz



Ebenfalls vor dem Lastwagen der Marke Citroen der seit 50 Jahren bewegungslos mitten in der Stadt Zug vor sich hin rostet, posiert unser Model Hannah Loretz in einem knalligen Outfit von Käppeli Mode Muri.



„Soll ich besser barfuss oder doch mit High Heels vor die Kamera“ ist hier die Frage. Die Bildvorgabe der cinematistischen Szene verlangt ein junges Mädchen in einem Hinterhof irgendwo in Mexico. Wie die Aufnahme zeigt: Hannah inszeniert die Situation perfekt.



Zurzeit wird die Newcomerin aus dem Kanton Aargau von Claudia Luongo Coiffeur Venezia hairstylistisch betreut. Das luftige Sommerkleid von Benno Käppeli unterstreicht die Szene und wertet das Bild sichtlich auf.



Was um Himmelswillen gibt es denn an dieser Rostlaube noch zu reparieren? Diese Frage stellt sich jedem Betrachter dieses Fotos, welches aufzeigt, wie Hannah in ihrem frechen Minikleid das Gefühlsleben dieses Mechanikers ganz bewusst ins Brodeln bringt.



Hannah liebt Experimente: Sie ist stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Eine Fotostrecke wie in diesem Fall ist Vertrauenssache zwischen dem Fotografen, dem Model und auch gegenüber dem Statisten. Sowohl gestärktes Selbstbewusstsein wie auch sicheres Auftreten vor der Kamera wird in solchen Situationen von all unseren Models erwartet.


 

Szenerie einer Wassernixe im Abendlicht



In einem Zeitfenster von knappen zehn Minuten mussten diese Fotos in der Wassergrotte, welche sich in einer Waldlichtung bei Sihlbrugg befindet, realisiert werden. Trotz des kühlen Wassers von 16°C, welches über den gut geformten Körper rieselte, kamen bei diesen Bildern romantische Züge zum Ausdruck.



Die angehenden Models sind sich meist nicht bewusst, dass sich ihr Körper nur ganz wenige Jahre optimal für eine gesunde Selbstdarstellung eignet. Darum ist der Body das Kapital eines professionellen Models.


 

Waschtag mit Hannah Loretz



Ebenfalls zum Shooting in der romantischen Wassergrotte im Sihltal ist auch Model Hannah Loretz eingetroffen.



Heute ist Waschtag, meint die hübsche Newcomerin und präsentiert nebst ihrem attraktiven Körper vorab mal ihre speziellen Dessous aus dem Sortiment von Sassa Mode für einmal an der Wäscheleine.



Mit ihrem selbstbewussten Stechblick beweist Hannah, dass sie nach der Ausbildung by Model City mit Dessous-Auftritten weder auf dem Laufsteg noch vor der Kamera Probleme hat.



Und wenn ich schon Waschtag habe, nutze ich die Gelegenheit auch für meinen Körper was Gutes zu tun.



Die anschliessende Dusche mit reinem Quellwasser in dieser romantischen Wassergrotte, wo auch andere Models bereits ihren Spass hatten, ist erfrischend und tut meiner Haut, nicht zuletzt meinem Körper gut!



Diese Gelegenheit nutzte mein Fotograf, denn jetzt bot sich die Chance, ein paar tolle Bilder für mein Model-Book zu produzieren.



Trotz der erfrischenden Wassertemperatur von knappen 16° Celsius: Die Bilder sind gelungen und mein Book wurde um ein Thema reicher.
 

Autofriedhof Messerli Gürbetal



Ist man so begnadet wie zum Beispiel unser Starlet, die geforderten Traummasse zu besitzen, fängt der Stress erst an. Um den Traumkörper auf längere Zeit auch natürlich halten zu können, müssen Models viel an Eigenleistung erbringen. Nach dem 24. Altersjahr lässt sich der Body nicht mehr stark beeinflussen. Die wesentlichen Strukturen sind geben, der Alterungsprozess setzt sich gnadenlos in Gang. Beim Blick in den Spiegel wird das gefürchtete Ablaufdatum hinten links deutlich sichtbar.

Was bedeutet eigentlich Erotik?



Erotik ist die "nicht sichtbare Verführung" - in unserem Fall zum Kaufen von Dessous. Die ganze Welt, vor allem die Werbung, ist durch die Erotik total übersexualisiert. Einerseits stiftet sie anarchistische Kräfte und verhilft Beziehungen zu bilden, andererseits zerstört sie dieselben mit gleicher Energie. Die narzisstische Balance kommt relativ schnell aus dem Gleichgewicht.



Erotik ist etwas, das von den Models sichtbar dargestellt werden muss! In der Werbung sind Frauen so angezogen, damit man sieht, dass sie eben nicht angezogen sind. Das Wort "pur" in Zusammenhang mit Erotik bedeutet das Absolute, die uneingeschränkte, reine Form einer emotionalen Bildszene.

Dessous erleben im Frühling und Sommer immer wieder ein kleines Revival, man – Mann erinnert sich plötzlich:

"Da war doch noch was, tief unterm grauen Business-Kostüm versteckt!"



Weil die Hersteller genau wissen, was ein gutes Bild bewirken kann, setzen diese gezielt unsere hübschen Models ein. Eingehüllt in Stoffen mit frischen Farben, floralen Mustern und raffinierten Spitzen werden von den Mannequins erotische Fotos für die Hochglanz-Magazine produziert, welche die Damen - vor allem aber die Herren zum Fantasieren, schlussendlich zum Kaufen verführen. Visuelle Reize werden eingesetzt, damit die vielen Konsumtempel ihre Umsätze erreichen.



Erotisch - sexy - verträumt - frech - lustig - trotzig - traurig, auf Kommando schnell die Ausdrucksform verändern oder sich vor der Kamera einfach bis zum Äussersten gehen lassen. Wenn du es schaffst, wie dieses Traumpaar - ohne Stimme eine Stimmung zu erzeugen - dann zählst du bald zu den Profis.



Mit einem fremden Partner vor den Fotografen Zärtlichkeiten austauschen: Da haben private Probleme oder ein eifersüchtiger Freund keinen Platz. Die Unsicherheit würde von der Bildregie schnell bemerkt und das Model bei einem Fehlverhalten nicht wieder gebucht.



Im Vorfeld dieses Shootings im Areal des legendären Autofriedhofs der Vergänglichkeit fanden diverse Verhandlungen zwischen Franz Messerli und Charly Werder statt. Um die Sujets zu bestimmen, rekognoszierte das Fotografenteam vier Wochen vor dem eigentlichen Shooting die Örtlichkeiten.

Die Engel von Gürbetal



Im Frühling 2009 war es dann soweit: Unser Team posierte im wohl spektakulärsten Autofriedhof Europas, welcher sich bis zum Herbst 2010 im Gürbetal bei Bern befand. Sind diese Hübschen nun Engel oder eventuell doch Hippys? Wir wissen es nicht genau.



Schlafende Schönheiten die teilweise seit 1946 auf dem Gelände langsam im Boden versanken, waren die mystische Kulisse für das etwas andere Fotoshooting. Corinne, Jacqueline und Eros verkörperten in diesen Szenen die Engel vom Autofriedhof Messerli.



Die Symbosie aus Natur und verrosteter Technik wurde durch die Jahre zur Kunst unter freiem Himmel, zu einem echten Freilichtmuseum. 782 Veteranenkarossen lagen während 65 Jahren zu Füssen der gewaltigen Baumriesen und hofften in dieser Idylle als Objekte der Begierde ihre letzte Ruhe gefunden zu haben.



Nach einem jahrelangen Streit zwischen Umweltschützern, Politikern und dem Eigentümer Franz Messerli, wurden die historischen Rostlauben im Herbst 2010 weltweit zu erstaunlich guten Preisen in Millionenhöhe versteigert.



Unter den Hammer kamen Raritäten wie der Peugeot 202 (Jahrgang 1947), der Tatraplan des Schwiegersohns von General Guisan oder der Dodge, in dem 1958 Bundesrat Markus Feldmann einem Herzschlag erlag.



Sommerliche Kleider, entworfen von Michèle R. Balmer (Balmer Fashion) zeigten uns Jacqueline und Corinne in einer Bildstudie von Rolf Landtwing.



In dieser Szene zum Thema "Poesie der Vergänglichkeit" flanierten unsere Models mit bunten Outfits aus dem Nähatelier von Michèle R. Balmer in Mitten der sterbenden Blechgebilden wo sich Ameisen, Vögel, Füchse, Katzen und andere Kleintiere aus der Käferzunft häuslich eingenistet hatten.

Newcommerin Hannah Loretz auf dem Weg zum Filmset



Den meisten Modeinteressierten wird der letzte Schrei in Zeitschriften, Magazinen, Werbespots am Fernsehen oder auf den elektronischen Datenträgern schmackhaft gemacht. Die Modefotografie zählt zu den wichtigsten Trägern, Kleider ins Rampenlicht zu stellen und diese zu vermarkten.



Wir sind uns nur wenig bewusst, dass wir als Konsumenten generell mittels Beauty-Fotos zum Kauf unserer Outfits animiert werden. Dazu sind nebst attraktiven Models - wie hier im Bild unsere jüngste Hannah Loretz - auch entsprechende Fotografen gefragt. Mit dem zweiteiligen Outfit "ABBY & AISCHA" aus der Lederkollektion von Silvia Cabalzar präsentierte sich Hannah im Geisterwald.



Michèle R. Balmer hat dieses Brautkleid in ihrem Atelier entworfen. Trotz des Edelschrotts strahlt Jacqueline auf diesem Bild noch einen Hauch von Romantik in die Waldlichtung der Vergänglichkeit hinein.



Vergarntes Einerlei kommt selten vor die Kameras von Modefotografen. Darum sollten Models immer auf dem neusten Wissensstand über Stoffe, Schnitte und Design sein.



Am Anfang standen die ausgedienten Autowracks gestapelt mitten auf einem offenen Feld. Mit den Jahren wuchsen Sträucher und überwucherten die rostenden Blechhaufen. Man beachte den Kofferraum des gelben Volvos. Gleichzeitig wurden aus den kleinen Pflanzen gigantische Bäume, so dass im Jahr 2010 ein richtiger Wald mit über 60-jährigen Bäumen das Blech beschattet hat.



Zum Schluss gewähren wir Ihnen einen Blick in unser Basislager: Die Garderobe, welche auf Naturboden zwischen den Autowracks einfach aber zweckmässig für unsere Crew eingerichtet wurde. Stylen, Umziehen, kurze Pausen und Verpflegen der Models, waren Sinn und Zweck dieser illustren Ecke im Wald des stillen Rostes.

Das Haus von Rocky Docky

Neue spannende Locations zu finden sind immer eine Herausforderung für Fotografen und Models. Beim Haus von Rocky Docky könnte schon bald ein mystisches Shooting mit der nächsten Generation unserer Models stattfinden.

Location

Autofriedhof Franz Messerli im Gürbetal (BE)
Wassergrotte Sihlwald und Areal Sidler, 6300 Zug West

 

Outfits

Elegantia GmbH by Silvia Cabalzar, 6340 Baar
Michèle R. Balmer (Balmer Fashion), 8910 Affoltern a./A.
Sassa Mode by Walter Zimmermann, 6300 Zug
Käppeli Mode Muri, 5630 Muri

 

Models

Jacqueline Blume, Corinne Müller, Marcia Nietlispach,
Hannah Loretz, Sven Osterwald und Dressman Eros Alves

 

Hairstyling

Coiffeur Venezia by Claudia Luongo, 5033 Buchs (AG)
für Hannah Loretz
Eigenleistung der Modelcrew vor Ort in Form eines Lernprozesses

 

Fotos

Rolf Landtwing und Emil Novotny
Regie, Redaktion, Realisation by Charly Werder of Switzerland

 

Beratung

Sven Osterwald, Zürich

 

Make-up

Diana's Nagel Service, 6340 Baar

 

Labor

Color Oes AG, 8280 Kreuzlingen