• -
  • -
  • -
  • -
Charly Werder News
Charly Werder News

Modenschauen,
TV-, Foto- und Filmproduktionen

Unsere professionellen Models
setzen Ihre Produkte in Szene!
Mit unserer Erfahrung sind wir
Ihr kompetenter Partner


Charly Werder Models
of Switzerland
Knonauerstrasse 7
P.O. Box 628
6330 Cham

Telefon +41 79 208 77 63

E-Mail: info@charlywerder.ch

Hannah Loretz kurz belichtet



Hannah Loretz, geboren 1996, im Sternzeichen des Schützen. Sie wohnt gemeinsam mit ihren Eltern und Hündin Trixi in einer kleinen Gemeinde mit direktem Ausblick über den Hallwilersee, wo ihre sensiblen Lauscherchen auf Radio Energie ausgerichtet sind. Hannah wünscht sich noch eine Katze, dann wäre für sie die Familie komplett. Vater Ernesto, ein echter Bündner kommt aus Vals. Mutter Rosemarie Loretz-Badulis, sie war 1976 mit gerade 16 Jahren die erfolgreichste Philippinische Schwimmmeisterin. Hannah ist somit eine echte Multikulti mit fest verankerten Wurzeln im Kanton Graubünden. Die Inselgruppe der Philippinen bezeichnet sie als ihre zweite Heimat. Hannah glaubt, wer mit seiner Heimat richtig verwurzelt ist, kommt auf der ganzen Welt zurecht.



Im Feuerzeichen des Schützen steht sie als eine stets vorwärts schauende junge Frau im Focus der Sterne. Ihr Traummann, mit dunklen Augen sollte gross und gut gebaut sein. Gleichzeitig müsste er sehr viel Zeit mit ihr verbringen können, denn Hannah liebt die Zweisamkeit und das Reisen. Rote Rosen zählt Hannah zu den schönsten Blumen und die Farbe rot bringen ihre Mandelaugen zum erleuchten, sofern die Rosen vom richtigen Partner kommen.



Im August 2009 kam der damalige Teenager als Vertreterin der Zahnspangenfraktion ins Team der Charly Werder Models, wo die aufgeweckte junge Lady wie einst Melanie Winiger, Jeniffer Ann Gerber, Christina Surer oder Nathalie Pasyawon das Posieren und Laufen auf dem Catwalk erlernten.



Catwalk am Dîner de Mode, Hannah mit Laufstegpartner Kilian Schütz im Einsatz.



Begegnung im TV-Studio Leutschenbach



Gleichzeitig verkündete Roman Kilchsperger durch die Medien, "Es gibt keine schönen Aargauerinnen." Damals wusste der Moderator der Spielshow "Deal or No Deal" noch nichts über die Existenz von Hannah Loretz, und dass er mit der hübschen Aargauerin schon bald auf einem Bild zu sehen sein wird. Klar, dass Kilchsperger seine Aussage korrigieren musste.



Erste eindrucksvolle Auftritte



Im Nu wurden Hannahs Talente entdeckt und es kam zu ersten Einsätzen an Modeschauen Beauty & Fashion und Events wie zum Beispiel am "DÎner de mode", oder der Präsentationen von Edelmarken wie Mercedes-Benz, und der neuen BMW Flotte.



Am 82. Internationalen Autosalon 2012 in Genf posierte Hannah erfolgreich im frechen Outfit "Black Dove" des Labels Elegantia zum Thema "Fashion & Technik" auf der Plattform des Sportwagenherstellers Pagani. Bei diesem spektakulären Auftritt vor grossem Publikum und unzähligen Fotografen wurden auch die Medien auf sie aufmerksam.




Designerin und Beautyexpertin Dana Algo aus Zürich hat Hannah für ihre flippige Modeschau gebucht. Mit solchen gezielten Auftritten und Shootings kann die Newcomerin ihre künstlerischen Talente optimal entwickeln.



Die Charly Werder Models nach der Modeschau Beauty & Fashion v.l.n.r. Hannah Loretz, Lehna Baumann, Marcia Nietlispach, Suzana Jajic, Sabrina Elmer und Corinne Müller.



Mit Christa de Carouge am Défilé du Chocolat



Der Salon du Chocolat - die weltweit grösste Veranstaltung mit integrierter Modeschau rund um das Thema Schokolade - gastierte im März 2013 bereits zum zweiten Mal in Zürich. Auch Hannah Loretz flanierte mit weiteren Models am "Salon du Chocolat" in den Hallen der Messe Zürich für die Zuckerartistin Sara Hochuli über den Laufsteg. Ihr Kleid sei unglaublich schwer gewesen und um dieses anziehen zu können haben zwei Leute zwanzig Minuten gebraucht. Ein echtes Handicap war, dass die Chocolade im Scheinwerferlicht nicht verläuft.



Mit von der Partie am Salon du Chacolat 2013 war auch die Grande Dame des Schweizer Mode-Designs Christa de Carouge. Die 77 Jährige Modeschöpferin - bekannt durch ihre schwarze Bekleidung – ist in ihren wohlverdienten Ruhestand getreten. Damit verabschieden sich ein Hauch von Existenzialismus wie auch ein Stück Paris aus der Zürcher Modeszene.



Am Zuger Seefest



Ist dieses Kleid Mini oder Maxi? "White Dove" ist beides, es ist eine 2-in-1-Kombination, die man auch als VOKUHILA-VARIANTE bezeichnen darf. Der frech geschnittene "High-Low-Skirt" mit transparentem Maxirock, getragen von Hannah Loretz war klar der Hingucker am Zuger Seefest im Juni 2013.



Im Bündnerischen Vals



Hannah’s erstes offizielles Fotoshooting zum Thema "Alpenglühen" fand im Juni 2012 in Vals statt. Vor der Kamera zweier Fotografen posierte die zierliche Bündnerin in ihrer Heimatgemeinde in Outfits mit grellen Pastell-Farben.



Auf der aus Quarzit-Steinen gebauten Dorfbrücke in Vals entstanden freche Fahrtaufnahmen, wo zeitweise die Strasse für den Verkehr gesperrt werden musste. Im Anschluss produzierte das Team noch eine Bildstrecke zum Thema "Herbst".



Ein Abstecher in Chur



Nach dem eindrucksvollen Shooting in Vals reiste das Team in Hannahs Heimatstadt Chur. Ein kurzer Besuch bei Bekannten und auch bei Medienleuten, welche für ihre Karriereplanung wichtig sein könnten, war angesagt.



Beim Fotografieren kreuzte der Churer Webdesigner Gêrard Mathiuet mit seiner Carin-Terrier-Lady "DODY" den Weg mit der Fotocrew. Kurz entschlossen willigte der Künstler ein, dass seine "DODY" an Hannahs Seite in den Gassen der Churer Altstat in Szene gesetzt wird. Wie Hannahs eigener Hund Trixi zu dieser Situation reagieren würde, wollen wir an dieser Stelle nicht thematisieren!



Auch ein Foto-Motiv auf dem Churer St. Martinsplatz war dem Regieplan der Modelcrew zu entnehmen. Bedenkt man, dass Chur mit seiner Geschichte die älteste Stadt der Schweiz ist und dass Charly Werder am 21. November 1971 in der Markthalle Chur seine Firma gegründet hat, gilt mit der hübschen Newcomerin und Bündnerin Hannah Loretz der Kreis der Zusammenhänge als geschlossen.



Shooting an der Côte d’ Azur



Kurz darauf, Mitte Juli 2012 kam es zum ersten Auslandshooting. Mit dem Tourbus der Agentur führte die Reise an die Côte d’ Azur, nach Monaco, zur Filmmetropole Cannes und nach St. Tropez.



Unter der Regie von Sven Osterwald, (Sohn des legendären Hazy Osterwald) produzierte Charly Werder eine mehrteilige Bildstrecke unter anderem auch für die Desingnerin Silvia Cabalzar. Einige der Fotos sind auf Hannahs Jahreskalender "SPLASH 2013" zu finden.



Wasserstoffe



Im September 2012 realisierte Unterwasserfotograf Peter Hofstetter in den Sportanlagen Jumpin Mettmenstetten zum Thema Wasserstoffe eine Fotoserie. Für Hannah eine echte körperliche Herausforderung, mit Stoffen behangen in zwei Metern Tiefe für Hofstetter, der noch zwei Meter tiefer mit seiner Kamera auflauerte in Pose zu tauchen. Die Wassertemperatur betrug damals gerade knappe 16° Celsius.



Die tollen Fotos wurden im Anschluss anlässlich einer Ausstellung im Kunsthaus der Stadt Zug einem breiten Publikum präsentiert.



Erste Aufnahmen in frechen Dessous



Es folgten weitere anspruchsvolle Bildstrecken zu Themen wie "Lichtspiele und Blickfang", wo Hannah für das Label Sassa Mode in edlen Dessous gekonnt mit ihren Reizen spielte. Dabei stand sie erstmals mit Partnern vor der Kamera.



Gründer und Geschäftsführer von Sassa Mode Walter Zimmermann meinte beim Auswerten der gelungenen Bilder, Hannah wirke sehr sexy, trotzdem sei sie engagiert, als Model halt genau am Puls der Zeit.



Das zweite Gesicht eines Beauty Models



Mit edlen Düften den Partner zu verführen gilt nicht nur im Film. Auch privat spielt die Kunst der Verführung eine tragende Rolle mit dem Ziel, Zeit und Schwerkraft zu überwinden. Parfüme versprühen Magic – sie bezierzen die Sinne der Menschen. Das Beautykarussell mit einer breiten Produktepallette dreht sich immer schneller. Auch Hannah Loretz ist jetzt aufgesprungen. Mit Charakter, Chamagner und blumigen Düften will Sie dem Objekt der Begierde das Prickeln vermitteln.



Seit Januar 2014 repräsentiert Hannah Loretz das Parfüm „SWISSFLOWERS“, welches in der Duftküche von Liz Peyer kreiert wurde. Das Parfüm Swissflower ist seit 2012 zertifiziert und gleichzeitig ist die Firma Creation Liz Peyer Mitglied von Swiss Label was bedeutet: Das Parfüm wie auch die Produktelinie ist markengeschützt. Die Duftnote Swissflower von Liz Peyer vermittelt Harmonie, Frische und Wohlbefinden.



Im Frühling 2003 brachte Charly Werder mit seinem Team die umfangreiche Produktelinie „Creation Liz Peyer“, bestehend aus tollen Ledertaschen und dem Parfüm Swissflower anlässlich des Swiss-Peaks-Festivals erfolgreich nach New York. Die in Switzerland geborene Duftnote „Swissflower“ ist offiziell auch in den USA registriert und zugelassen.

Weitere Infos zum Label Creation Liz Peyer finden Sie unter www.lizpeyer.ch





Fitness, ein Plädoyer für ein bewegtes Leben als Model



Als sportlich interessierte Multikulti spielt sie Tennis. Ab und zu lässt sie sich zum Fussball spielen animieren, gerade weil sie den Kontakt mit Menschen schätzt. Aber auch auf dem Bike trifft man die hübsche Aargauerin oft in der Region am Hallwilersee.



Dass Hannahs Körpermasse im Gleichgewicht bleiben ist nicht selbstverständlich. Regelmässiges Training auf dem Mountenbike, kombiniert mit Entspannung auch im Wellnessbereich bilden die Grundlage für das tägliche Wohlbefinden. Mit den Idealmassen von knapp 86-63-86 liegt die Trendsetterin ihrem Alter entsprechend genau richtig.



"Die Ausstrahlung und ein gesunder Körper sind das Kapital in meinem Leben als Model," so Hannah nach dem Training, welches sie jeweils in den Anlagen von ProFit Menziken absolviert. Aus Prinzip ist ihr Körper frei von Tattoos und Piercings.



Auge in Auge mit Max und Moritz



Im August 2013 kam es zum Stelldichein mit den Geparden Max und Moritz. "Schmuskatze trifft Raubkatzen" - so lauteten erste Schlagzeilen in den Medien, welche zu den gelungenen Bildern perfekt passen.



Zwischen Kameras, Sonnenblenden und den Raubkatzen meisterte Hannah mit Respekt die Szene in den Anlagen von Tonis Zoo Rothenburg, wo übrigens erneut Sven Osterwald die Bildregie führte. Unsere Fotos repräsentieren die erste Begegnung, wo Toni Röösli die Geparden-Brüder Max & Moritz mit Hannah bekannt machte.



"Wo andere an Grenzen stossen, starte ich durch," meint Hannah und posiert mutig mit den stolzen Katzen. Übrigens: Geparde zählen zu den schnellsten Raubkatzen der Welt. Mit über 110 km/h springen sie bis zu 8 m und das vier Mal pro Sekunde. Die schwarzen Tränenschlaufen unter den Augen schützen die Sprinter vor dem Blenden des Sonnenlichtes. Ihre Beute hat meist keine Chance.



Vor den Auftritten das richtige Styling



Kritisch überprüft Stilistin Philomena Pfiffner die Gesichtspartie und korrigiert gleichzeitig auch noch die Haare. Die Wahl der richtigen Produktelinie ist bei Hannahs Auftritten nicht zu unterschätzen. Mit meiner Arbeit als Stilistin versuche ich Hannah ein themengerechtes Make-up zu verpassen, meint Philomena Pfiffner, welche die Newcomerin kosmetisch betreut.



Das Shooting zum Thema Fight



Fast täglich flirtet Hannah vor den Kameras verschiedener Fotografen, wie zum Beispiel beim Shooting "Fight" in den Brandruinen des ehemaligen Tamango’s in Cham. Dabei ging es um das Thema Kampf, um Schönheit, Gefühle, die Durchsetzung im Beruf des Entertainments und dem Kampf gegen Armut und Gewalt.



Diese Fotostrecke war die ideale Plattform, wo Hannah ihre Talente der Mimik und Gestik sichtlich ausspielen konnte. Szenen wie sie diese Fotos zeigen, sorgen gleichzeitig auch immer wieder für spannenden Gesprächsstoff beim Publikum und natürlich bilden sie Nährboden für die Medien.



Des Menschen Lust auf Angst und Schrecken



Dieses Shooting in einem beängstigenden, kriegerischen Outfit realisierte Charly Werder mit Hannah Loretz im Naturschutzgebiet Reusspitz, dort wo die Flüsse Reuss und Lorze zu einer Einheit werden. Das spezielle Outfit, aus Federn und Lachsleder, bestückt mit Cristalen von Swarovski wurde von Silvia Cabalzar für Filmaufnahmen kreiert. Als Busch-Amazone, so nennt sich das extravagante Teil, bewegt sich Model Hannah an Ufern und in Büschen in ihrer kriegerischen Rolle stielecht wie im wirklichen Busch.



Um uns normalsterblichen die Welt der Monster und Geister näher zu bringen, wurde der Brauch von Halloween aus den USA importiert. An diesem bestimmten Tag, besser gesagt in der Nacht vom 31. Oktober zum 01. November, am "All Hallows’ Evening" werden weltweit die Geister aktiv. Eine der bekanntesten der Vampire- und Zombiszene ist Entertainerin Heidi Klum, die jedes Jahr in spektakulären Outfits an den sogenannten Hexenhochzeiten in Los Angeles und New York teilnimmt.



Auch Models wie Hannah Loretz aus dem Charly Werder Team pflegen den Brauch Halloween, der Ursprünglich aus dem streng katholischen Irland in die USA exportiert wurde zu leben. Diese Rituale des Gruselns sind Plattformen, die eigenen Fantasiehen zu leben, diese mit Freunden und Gleichgesinnten zu geniessen.



Ein bischen schräg ist gerade richtig für Hannah, die sich eben in ihrer kriegerischen Rolle eingelebt hat. Sie freut sich auf einen Besuch in der Gruselszene, dem Spuk-Mekka in London. In diesem Gruselkabinett begegnet man blutigen Monstern, erlebt Geschichten, welche einem das Schaudern ins Gesicht schreiben und das Herz zum Pochen bringen.



Pressefotos zum Projekt Störleder "Première Vision" Paris



Zurzeit arbeitet Hannah eng mit der Designerin Silvia Cabalzar zusammen. Die Inhaberin des Labels "Elegantia" bereitet sich für einen exklusiven Auftritt an der Trendmesse (Première Vision 2013) in Paris vor. Erstmalig präsentiert Silvia Cabalzar die Verarbeitung von Störleder. Die Pressefotos für die Messe in Paris wurden auf Wunsch der Designerin exklusiv mit Hannah Loretz realisiert. In der Kulisse der Wasserfälle im Muotathal entstand die Fotostrecke, welche im Herbst 2013 in Paris, aber auch in Switzerland den Medien unterbreitet wird.



Bei diesem Job in freier Natur war Hannah für ihr Make-up selbst zuständig. Die Kunden verlangen oft, dass Models sich auch in eigener Regie stylen können. Unser Bild zeigt: Hannah hat auch diesen Part im Griff. Ein kurzer Blick in den kleinen Spiegel im sehr engen Charlybus bestätigt: Das Make-up ist perfekt, das Shooting kann weitergehen.



Man schrieb das Jahr 1953, als Christian Dior seinen ersten Lippenstift revolutionierte. Sein Ziel war, die Lippen der Frauen zu verschönern und ihr Lächeln in den Mittelpunkt zu setzen. Davon profitieren noch heute die modebewussten Damen. Auch Hannah setzt den Edelstift vor ihren Auftritten in Aktion, denn ihr Motto für das Jahr 2014 heisst: "Flashlight and Lipstick".



Beach Club mit Hannah



Für Hannah ist die Zeit gekommen, sich für den Beautybereich zu interessieren. Gerade in dieser Branche würde sie mit Ihrem perfekten Körper und ihrer Ausstrahlung Furore machen. Das ist die Meinung ihres Managements, welches bemüht ist, sie bald in dieser speziellen Szene platzieren zu können. Aus diesem Grund entstand eine erste Fotostrecke zum Thema "Beach Club mit Hannah" wo ihr perfekter Körper erneut im Focus steht.



Ein sanfter Aufruf durch die Sonnenstrahlen im Abendlicht beflügeln den Körper unseres Starlets. Inspiriert von der Umgebung am Zugersee, macht es sich Hannah gemütlich, denn wenn es um Beauty geht, sind das für die hübsche Multikulti bleibende Werte. Leidenschaft, Wind und Wasser sind die Elemente, welche Hannah in Stimmung bringen können. Wichtig ist, dass erotische Teile wie zum Beispiel die rote Kappe und die Lederjacke richtig kombiniert werden, damit das Bild nicht billig wirkt.



Ein Gipsy Girl am Wasserfall



Es war Mitte der 60er-Jahre, als der Titel "Itsy Bitzy Teenie Weenie Honolulu-Strandbikine" global über die Radiostationen abgespielt wurde. Seit dieser Zeit ist der Bikini nicht mehr von den Verkaufsregalen weg zu denken. Auch Hannah zählt zu den jungen Frauen, welche sich gerne in einem frechen Bikini in der Sonne rekeln.



Frisch wie das kühle Nass, welches aus den Felsen auf Hannahs gut geformten Körper plätschert, ist auch die Bademode. Zum Erstaunen ungezählter Konsumenten wird diese jedes Jahr neu erfunden.



Kaum zu glauben, dass aus so winzigen Stoffeinheiten immer wieder raffinierte Schnitte hervorgezaubert werden können. Hannah zeigt sich in Bikinis mit knalligen Farben, aufgenommen in den Muotathaler Wasserfällen.



Hannah die Wassernixe von der Muse geküsst



Sie ziert sich chic, steht auf Sinnlichkeit und bewegt sich gekonnt in einer Traumlandschaft. Dieses Bild ist eine klare Liebeserklärung an die Natur. Hannahs Gehversuche im Beautybereich zeigen erste Erfolge, denn sie ist auf bestem Wege neue Formen zu entwickeln.



Eine Fotostrecke unter freiem Himmel macht unserem Starlet immer Spass. Das bestätigt dieses Bild, welches keinen weiteren Kommentar benötigt.



Lange Haare – kurzer Sinn: Frisuren machen Leute



Für Hannahs Hairextension zeichnet Hairstylist Paolo Simone von Coiffure Simone in 5734 Reinach. Der Figaro ist von Hannah begeistert und freut sich jedes Mal, die hübsche vom Hallwilersee haartechnisch betreuen zu dürfen. Hannahs Hairextensions umfassen zwischen 80 und 100 Echthaar-Strähnchen.



Wie lange sollten die eigenen Haare für Extensions sein?



Grundsätzlich kann sich jede Person für Extensions entscheiden. Nur mit einem Pixie-Cut bleibt die Haarverlängerung (zunächst) ein Traum. "Das Eigenhaar muss mindestens zehn Zentimeter lang sein" sagt Hannahs Hairstylist Paolo Simone. So kann der Friseur die Extensions sauber einarbeiten. Die Verbindungsstellen sind dann wie hier bei Hannah kaum zu erkennen.



Die Frage, welche sich bei der Planung eines Lifestile Shootings jeweils stellt, welcher Trend, was für ein Look ist angesagt. Figaro Paolo Simone ist der Mann, der auch kurzfristig Hannahs Haartracht trendmässig der Situation anpasst. Dass sich das Model und der Figaro auch in diesen Fragen einig sind, bestätigt dieses Bild.



Fotostrecke auf dem Titlis



Zum Thema Wintertime realisierte das Fototeam unter anderem mit Hannah eine Bildstrecke auf dem 3020 Meter hohen Titlis, der für viele Touristen aus aller Welt ein "Muss" zum Besuchen bedeutet.



Die ganze Fotostrecke mit Winter-Mode aus dem Hause Elegantia, sportlichen Outfits von Athletikum, wie auch mit nekischer Bademode von Perosa können Sie in der Rubrik "SPANNENDE SHOOTINGS" auf Feld "Winter Time" abrufen.



Wearable Art 2014 = Anziehende Kunst im Alten Rathaus Viechtach Deutschland



Am Freitag 31. Januar 2014 war Hannah Loretz an der Vernissage "Wearable Art 2014" in Vieachtach im Bayrischen Wald zu Gast. Die Schweizer Designerin und Künstlerin Silvia Cabalzar, war auf Einladung des amtierenden Bürgermeisters der Stadt, Georg Bruckner und Viechtach Tourismus, mit ihrer Robe, ihren Einzelstücken wie zum Beispiel "Gold Rush, Fatal Attraction, Amazone, oder The White Dream" das Aushängeschild im Alten Rathaus. Sieben hübsche Models und die aus der Schweiz angereisten Hannah standen anlässlich der angekündigten Vernissage unter der Regie von Charly Werder in exklusiven Outfits der Künstlerin im Rampenlicht. 180 geladene Gäste verfolgten das spektakuläre Defilee am Modeflash der Superlative. Zum Musiktitel "Also sprach Zarathustra" inszenierten die acht Models das Schaffen von Silvia Cabalzar in Form eines modischen Kalaidoskopes mit angegliedertem Fotoshooting life on Stage.



Mit dem Outfit "Fatal Attraction" einem Kleid das viel Luft auf die Haut zulässt, verkörperte Hannah den Shootingstar aus dem Nachwuchslager der Schweizer Modelszene, sie ist eben unbestritten ein echtes Newcomertalent. Gekonnt meisterte die zierliche Multikulti Lady mit Wurzeln aus den Philippinen und der Schweiz die cinematistische Einlage "Romanze, ein Flirt in C-dur" vor der geladenen Gästeschar.



Nur sehr selbstbewusste und geübte Models wie zB. Hannah schaffen es, das Publikum in so eine Präsentation mit einzubinden. Ein gekonnter Flirt, ein Tête-à-tête am Konzertflügel mit dem amtierenden Bürgermeister „Georg Bruckner“ kam in Form dieser gespielten Szene ganz spontan vor die Objektive der Kameraleute. Käme es trotzdem mal zu einem Fauxpas, wäre Hannah als Profi in der Lage, diesen sehr souverän in ein kleines selbstinszeniertes Szenario zu wandeln.



Bei diesem spontanen Auftritt vor den Kameras der Medienleute entwickelte sich Hannah zur Selbstdarstellerin mit verführerischer Mimik. Fast tabu los, dann eher wild. In einem Balanceakt riskanter Rollenspiele, räkelte sich die hübsche Schweizerin rund um - und über den schwarzen Konzertflügel.



Am 84. Auto-Salon in Genf stand Hannah Loretz mit den teuersten Sportwagen der Welt im Scheinwerferlicht der Kameras



Der Sportwagenhersteller aus dem norditalienischen San Cesario sul Panaro nahe Modena, präsentierte am 10. März 2014 die abgefahrenen 4-Millionen Revoluzzer Pagani Zonda und Huayra mit ihren verfügbaren 748 PS pro Tonne - und Hannah war on Stage, bei der Präsentation mit den teuersten Sportwagen der Welt.



Eingefädelt hat den Deal mit den Asphaltraketen des 21. Jahrhunderts die Modedesignerin Silvia Cabalzar, welche mit Hannah und den Nobelflitzern von Pagani gleichzeitig auch Ihre neue Kollektion, das Label „Cabalzar“ vor Publikum in einer spektakulären Bildszene ins Rampenlicht rückte.



Stattgefunden hat der Event der Superlative unter dem Titel „Fashion & Technik“ mit der hübschen Aargauerin und dem Dressman Kilian Schütz. Ein dem Pagani-Logo entsprechendes Make-up zauberte die Make-up Artistin Viola Socke aus Baar unserer hübschen Hannah ins Gesicht.



Das Drehbuch zur Szenerie schrieb Filmemacher und Fotograf Charly Werder, der gleichzeitig auch zum 3. Mal in Folge für die Regie bei Pagani zeichnete. Die ganze Serie der Pagani-Flotte finden Sie auf unserer Webseite in der Rubrik "84. Auto-Salon Genf“.

 

Auto Kino Ratenpass, Oberägeri



Rona, Jacqueline, Hannah, Lejla und Jasmin beobachtet beim Shooting mit dem Klassiker HS COBRA 427 am Oldtimer Treff auf dem Ratenpass in Oberägeri.



Stolz, in weisser Pracht gibt sich hier Hannah, mit dem COBRA HS 427 edel, hippisch, vielleicht gar romantisch, auf jeden Fall echt cool.



Perfekt im Bild, Hannah Loretz in einem Outfit aus dem Hause Elegantia mit Kurt's Ford Mustang 1966.



 

Kontakte mit Promis der Szene



Durch die guten Kontakte ihrer Agentur wird Hannah auch öfter an Premieren, Vernissagen und Apéros gesichtet. So sah man das hübsche Starlet gemeinsam mit Roman Kilchsperger, Röbi Koller, Walter Andreas Müller, Reto Brennwald, Nik Hartmann, Mitgliedern der Familie Knie und nicht zu vergessen mit Moderator Kurt Aeschbacher und Trainer Sean Simpson auf Fotos.



Nicht zu vergessen: Satiriker Viktor Giacobbo hier im Bild. Hannah traf den Kabarettisten anlässlich der Premiere im Zirkus Knie in Rapperswil. Viktor Giacobbo, ein guter Freund der Zirkusfamilie, war während der Saison im Jahre 2006 selbst ein gerngesehener Künstler in der Manege des National-Zirkus Knie.



 

Hannah und die Politik



Anfangs September 2013 fand die 2. Motorradlandsgemeine auf dem Ratenpass bei Oberägeri (ZG) statt. Bei dieser Gelegenheit trafen sich der amtierende Bundespräsident Ueli Maurer, Nationalrat Christoph Mörgeli und Hannah Loretz zu einem Fotoshooting mit anschliessendem Dialog. Es ist ja nicht selbstverständlich, dass sich junge Leute – ja sogar Models für das politische Geschehen in Bern interessieren. Hannah bekam einen kurzen aber bestimmten Eindruck zu den aktuellen Themen der Abstimmung vom 22. September 2013.



Diesen bestimmten Augenblick der Begegnung eines Starlets mit Bundespräsident Ueli Maurer, Nationalrat Christof Mörgeli und dem Zuger Politiker und Hotelier Philip C. Brunner hielt Christof Bohrer-Keller in der Ausgabe der Neuen Zuger Zeitung vom 10. September 2013 bildlich fest.



Zu Gast im Ringier-Pressehaus



Im Mai 2014 war Hannah zu Gast im Ringier-Pressehaus. Dort wurde sie von Ralph Hennecken (Journalist Blick) zu ihren spektakulären Auftritten interviewt.



Im Anschluss trafen sich Medienfotograf Thomas Lüthi und Hannah Loretz an den Gestaden des Hallwilersees. Die Aufgabe, einige tolle Freizeitbilder für die bevorstehende Blick-Story zu produzieren, stand auf dem Terminplan.



Beim Shoppen beobachtet



Als Neo-Nomaden haben Models den Begriff Weltenbummlerinnen ins Abseits gedrängt. Man trifft sie immer öfters auch privat in Shopping-Malls und Boutiquen rund um den Globus.



Wer so viel mit trendigen Klamotten in Konfrontation steht wie Hannah als Model vor den Kameras, will privat ganz locker zum Shoppen gehen.



Mit einem bequemen Schuh tanzt auch Hannah flott durch die Einkaufsalleen dieser Erde.



Spontan agieren und nach Lust und Laune einkaufen macht Spass. Das tut mir gut, meint Hannah Loretz, während sie die passenden Shorts aussucht.