• -
  • -
  • -
  • -
Charly Werder News
Charly Werder News

Modenschauen,
TV-, Foto- und Filmproduktionen

Unsere professionellen Models
setzen Ihre Produkte in Szene!
Mit unserer Erfahrung sind wir
Ihr kompetenter Partner


Charly Werder Models
of Switzerland
Knonauerstrasse 7
P.O. Box 628
6330 Cham

Telefon +41 79 208 77 63

E-Mail: info@charlywerder.ch



Ein Fotoshooting wie zum Beispiel "Lichtspiele mit Hannah Loretz", ist in jedem Fall Vertrauenssache zwischen dem Fotografen, dem Model und der Bildregie. Dessous-Aufnahmen sind oft eine Gratwanderung wo der Fotograf speziell darauf achtet, dass die Models sich wohl fühlen und ästhetisch im Bild erscheinen.



Es braucht nicht nur einen perfekten Körper, auch viel Mut ist angesagt um sich in Dessous und vor Publikum zu zeigen. "Wer Grosses leisten will, muss an dieser Stelle von Anfang an mehr geben als alle Anderen", so die Aussage eines Dessous-Fotografen am Set.



Mit Stolz kann ich sagen, dass meine Models im Bademode-, Dessous- und Beauty-Bereich Fotostrecken und Präsentationen realisieren, weil diese nach einer guten Einschulung in diese spezielle Materie ein äusserst stark entwickeltes Selbstvertrauen ausweisen. Auch Hannah zeigt sich gerne in edlen Dessous und bestätigt: "Das Tragen von auserlesenen Dessous macht mich selbstbewusst, ich fühle mich sehr wohl dabei".



Manche spielen mit der Kamera, Hannah setzt gleichzeitig nebst ihren Mandelaugen auch das Licht in Szene. Hinter diesem eisblauen Tüll ist nicht etwa die Arktische Kälte. Als glühende Gejsha inszeniert unser Starlet die Verführung in Person. Das Shooting „Je t’ aime“ setzt gewollte erotischen Akzente.



 

Zarte Seidenspitzen im Wandel der Zeit



 

Modische Dessous, sind viel zu schön für nur darunter!

Noch vor wenigen Jahren haben sie den Frauen die Luft abgeschnürt - heute schmiegen sich die weichen Stoffe hauchzart an die Körper der holden Weiblichkeit. Die Lingerie ist inzwischen mehr als 100 Jahre alt und Dessous sind mehr denn je Top in Mode.

Rot setzt Signale



Ob an den internationalen Modeschauen in New York, Paris, Rom oder Mailand, das was die holde Weiblichkeit darunter trägt, zeigen natürlich auch die Charly Werder Models an ihren Dessous-Modeschauen. Die erotisch bestückten Kleinigkeiten sind im wahrsten Sinn des Wortes viel zu edel, um solch hochwertige Stöffchen unter den Kleidern des Alltags zu verstecken.



Die filigranen, stets kleiner werdenden Teile, die sozusagen nur noch einen Hauch von Nichts verbergen, sind immer öfter mit edlen Steinen und anderen schmucken Accessoires verziert. Auf ganz speziellen Wunsch kann man die verführerischen Kreationen - genannt Candy-Strings - als Leckerei direkt vom Körper des Partners vernaschen (= wegessen).



Die Lingerie, welche bis vor wenigen Jahren für den Verbraucher noch ein Tabu war, ist Ende der 80-jahre laufsteg-konform geworden, und von den Print- aber auch von diversen elektronischen Medien nicht mehr wegzudenken. Der knappe, meist transparente String in allen möglichen Formen und Farben, erfunden vom französischen Dessous-Hersteller Aubade, hat durch die Musik- und Videoclips im Sturm auch die Showbühne erobert.



Das kleine Bändelchen, welches man in Brasilien "Zahnseide" nennt, hat bei der jungen Generation den optischen Durchblick geschafft, und somit seinen eigenen festen Platz im Kleiderschrank gesichert. Nicht nur die jungen Modefreaks, auch bei den Damen hat sich das Reich von Satin, Seide und Spitze ans Tageslicht durchgerungen.



 

Besser gesagt: > > > Die modische Frau zeigt was sie drunter trägt, und Mann freut’s!



 

Seit wann tragen Frauen BHs?



Zwei Taschentücher und ein Gürtel - daraus bastelte die Französin Hermine Cadolle im Jahr 1889 den ersten Büstenhalter. 1910 verbesserte die Studentin Mary Phelps-Jacobsen den sogenannten Busenträger zum Wohl aller Frauen – der BH wurde geboren.



In der Antike hatten Frauen lediglich stützende Binden aus Leinen über ihre Brüste gewickelt. Mit Beginn der fabrikmässigen Herstellung um 1915 startete der BH seinen Siegeszug durch Europa. Erst zu Anfang der Dreissigerjahre wurde in den USA die heute noch weltweit gültige BH-Grössentabelle eingeführt.


Have fun! Vergnügt und verspieltes Outfit mit einer Extradosis "something else"



 

Weiss ist heiss



Spitze, dieser kleine Hingucker in weiss mit hochwertigen Spitzen aus dem Hause "Zimmerli of Switzerland". Mit ihrem Körper kann Hannah sich erlauben, hochwertige Dessous, eingebettet in eine schöne Inszenierung zu präsentieren. Bereits zur Jahrtausendwende präsentierten die Charly Werder Models anlässlich einer Modeschau in New York, edle Dessous von Zimmerli of Switzerland.



Wenn die Sonne am Horizont versinkt, spührt Hannah den vergangenen Strandtag auf ihrer zarten Haut. Sie ist angekommen. Soft relaxed unser Starlet auf Wolke Sieben und geniesst den Moment im richtigen Outfit für tropische Nächte.



 

Was bedeutet überhaupt die BH-Grösse?



Er leidet extrem unter Geschlechtslosigkeit, trotz dem ist er weiblich. Er hebt, straft und seine Formen können Männer manchmal um den Verstand bringen, ich rede vom BH und wie man den so reizvollen Inhalt, den Busen bemisst. Die Buchstaben A, B oder C bezeichnen die Grösse des Körbchens, - die Grösse der Brust.



Mit fortschreitendem Alphabet wird das Körbchen grösser. Coupe A ist eher für einen kleinen Busen, C für einen grösseren und J für eine eher üppige Brust. Die Zahl steht für den Unterbrustumfang in Zentimetern, straff gemessen. Im Handel sind Grössen von 60 bis 125 Zentimetern erhältlich.



Die meistverkaufte Grösse ist 75 B, mit steigender Tendenz zu Coupe C. Für unsere Models gilt die Idealgrösse von 75 B bis C als optimal. Der Busen einer gesunden Frau sollte in etwa 2 % des Körpergewichtes ausmachen. Übrigens das Wort "Busen" ist schon vor 200 Jahren in einem Schriftstück erfasst und bedeutet ganz einfach > DAS AUSGEBOGENE




Rund 30 Prozent der Schweizer Männer lieben exquisite Dessous bei unverbindlichen Liaisons. Laut der Datingseite C-Dating liegen die Schweizer damit klar vor den zweitplatzierten Spaniern mit einer Dessous-Affinität von 20 Prozent.



Das Lichtspiel-Shooting war für Hannah eine spezielle Herausforderung, weil sie die ganze Zeit auf einem Spiegel posieren musste. Der direkte Körperkontakt, der Druck der High-Heels auf das Spiegelglas löste bei jeder Bewegung eine eigenartige Spannung aus. Die Angst, dass durch den Druck der Schuhe, die Gewichtsverschiebung ihres Körpers das Glas zerbrechen könnte, war an dieser Stelle berechtigt.



 

Silhouette gegen das Licht



Es war Ende August, als die letzten Sonnenstrahlen vor dem Sonnenuntergang noch kurz am Horizont kitzelten. In kappen fünf Minuten mussten die Fotos im Kasten sein. Dann war sie weg, die Sonne an den Gestaden des Zugersees, wo wir mit Model Hannah dieses beeindruckende Shooting realisierten. Gleichzeitig reflektieren die Bilder den Einklang von Farbharmonie - eben ein echtes Spiel mit dem Licht.



Diese Bilder repräsentieren Körperhaltung und Grazie. Sie sind ein Garant für pure Romantik, was von Hannah volle Konzentration abverlangte. Um an den Zenit der Perfektion zu gelangen, wird von den Models Talent, Können und Einsatz = Professionalität gefordert.



Es wird behauptet, dass man am Zugersee die schönsten Sonnenuntergänge schweizweit beobachten kann. Mit diesen Aufnahmen unter dem Titel "Gegen das Licht" bestätigt sich diese These vollumfänglich. 




 

Modische Eindrücke aufgeschnappt am Zuger Seefest



Nachdem die Sonne am Horizont das Weite suchte, trafen wir die hübsche Hannah mit ihrem Kamerateam in den Gassen der Zuger Altstadt. Ein neues Kapitel zum Thema „Lichtspiele“ steht kurz vor der Umsetzung.



In den privaten Gartenanlagen eines Promianwalts, der sogar mit James Bond – alias Roger Moor befreundet ist, traf man sich zum Feuerwerksshooting. Mitten in der historischen Zuger-Altstadt und am Ufer des Zugersee’s setzte sich unser Starlet mit dem Kleid „White Dove“ von Silvia Cabalzar für die Fotografen in Pose.



Während im Hintergrund das spektakuläre Feuerwerk, kreiert und gezündet von Toni Bussmann der Bugano Feuerwerk AG Beromünster gigantische Bilder in den Nachthimmel zauberte entstand spontan eine weitere Fotostrecke für das Label Elegantia.



Gigantische Feuerwerke begeistern seit Jahrzehnten die Menschen am und rund um den Zugersee. Das sogenannte Zuger Seefest, organisiert von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug, findet traditionell immer am letzten Samstag im Juni statt und geniesst einen hohen Stellenwert bei der Bevölkerung weit über die Region hinaus.



Bereits im Jahre 1991 verfilmte Charly Werder im Auftrag der 1987 gegründeten Bugano Feuerwerk AG ein gigantisches Himmelsspektakel unter dem Titel „Feuerwerksmusik“. Unter der Regie von Toni Bussmann galt es das Feuerwerk der 700 Jahrfeier der Eidgenossenschaft filmisch zu dokumentieren. Der Streifen, der in Zusammenarbeit mit der Stadtmusik Zug in den Villette Parkanlagen Cham abgedreht wurde, ist im Zuger Stadtarchiv als Zeitzeuge hinterlegt.



Es ist eine Tatsache, wenn behauptet wird, dass nicht nur Bussmanns Feuerspektakel, sondern auch das Outfit „White Dove“ wie auch Hannah ein Feuerwerk der Superlative darstellen.



 

Location

Charly Werder Produktionsbetriebe
Studio Sousol, 6312 Steinhausen
Rechte Uferpartie am Zugersee

 

Outfits

Elegantia GmbH by Silvia Cabalzar, 6340 Baar
Käppeli-Mode, 5630 Muri
Sassa Mode by Walter Zimmermann, 6300 Zug

 

Model

Hannah Loretz by Charly Werder

 

Make-up / Hairstyling

Eigenleistung von Hannah Loretz vor Ort
Coiffeur Venezia Claudia Luongo, 5033 Buchs (AG)
Diana's Nagel Service, 6340 Baar

 

Fotos

Charly Werder

 

Bildregie

Redaktion, Realisation Charly Werder 6330 Cham
in Zusammenarbeit mit Sven Osterwald

 

Labor

Color Oes AG, 8280 Kreuzlingen